enetoi
papst1


cesare marcotto


1959 in Verona geboren.

Er schließt die künstlerischen Studien am
Istituto d’Arte N. Nani in Verona ab. 


In dieser Zeit erwacht sein Interesse für Theater und
Bühnengestaltung. Er arbeitet als Bildhauer an großen Opernhäusern in Europa. Ende der 80er Jahre wird sein
Interesse für Malerei und Bildhauerei immer größer
und eine lange Reihe von Ausstellungen beginnt.

 

 Mit dem  PFERD ENETOI  begibt sich Cesare Marcotto in
die antiken Ursprünge der Venetier. Im Kleinasien der Antike lebten die Enetoi. Sie waren ein paphlagonisches Volk
(Paphlagonien ist der antike Name einer Landschaft am Schwarzen Meer), das im 2. Jahrtausend v. Chr. nach der Zerstörung Trojas aus ihrer kleinasiatischen Heimat unter Führung des Troj
aners Antenor in das nördliche Adria 
Gebiet zogen und sich hier niederließen.
Man nannte sie Venetici oder Eneti.

Im Jahre 2000 wurde Cesare Marcotto von der Region Venetiens und der Provinz Bellunos beauftragt,
eine Bildhauerarbeit auszuführen.
In Anlehnung an das Denkmal „das Pferd Enetoi“,
das in der Sommerresidenz der Päpste in Castelgandolfo steht, 
sollte Marcotto eine Plastik neu gestalten.
PFERD ENETOI - Bronze / Holz  45 cm - Vatikanische Museen

 

zurück